Durch die UN-Behindertenrechtskonvention 2009, Artikel 24, wird ein Recht auf Bildung und ein inklusives Schulsystem völkerrechtlich als verbindlich erklärt. Daher werden in Nürnberg von allen Förderschulen in enger Kooperation mit den örtlichen Kindergärten und den Sprengelschulen verstärkt unterschiedlichste Förderangebote zum Verbleib im Regelkindergarten und in der Grund- und Mittelschule durchgeführt.

 

Folgende unterstützende Maßnahmen bietet die Paul-Moor-Schule in Nürnberg an:

 

  •  Einsatz der Mobilen Sonderpädagogischer Hilfen (MSH) in Kindergärten und der Mobilen Sonderpädagogischen Dienste (MSD). 
  • Im Schuljahr 2019/2020 bietet die Paul-Moor-Schule an der Grundschule Bartholomäusstraße, der Grundschule Bismarckstraße und an der Grundschule Paniersplatz ein Alternatives schulisches Angebot (AsA) an. Dahinter verbirgt sich eine besondere Form schulhausinterner Erziehungshilfe an den Grundschulen- und Mittelschulen. Eine Lehrkraft der Grund- bzw. Mittelschule und der Paul-Moor-Schule arbeiten als Tandem zusammen, um in schwierigen erzieherischen Situationen kollegial beratend und helfend tätig sein zu können.
  •  Im Schuljahr 2019/20 werden zwei Schulen mit dem Schulprofil Inklusion unterstützt. Die Bismarckschule und die Friedrich-Hegelschule. An beiden Schulen wird jeweils eine Studienrätin im Förderschuldienst abgestellt.

 

Inklusion bedeutet auch eine Stärkung des Entscheidungsrechts für Eltern.

 

In Nürnberg werden verschiedene Wege der Förderung angeboten. Sowohl die Regelschule als auch ein Förderzentrum können der geeignete Förder- und Lernort für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf sein. 

Die Erziehungsberechtigten entscheiden im Regelfall, ob ihr Kind die allgemeine Schule oder die Förderschule besucht.  Ziel ist es, im Dialog zwischen Eltern und Schule die verschiedenen Lernorte für das jeweilige Kind und die Möglichkeiten des Lernens auszuloten, um den individuellen Lernort auszuwählen und den Bildungsweg des Kindes bestmöglich zu gestalten.

 

Weitere Informationen:

www.km.bayern.de oder www.schulberatung.bayern.de oder unter

www.meinbildungsweg.de

  

Weiterführende Literatur zum Thema Inklusion:

Ahrbeck, B. (2011/12): Der Umgang mit Behinderung. Stuttgart: Kohlhammer

Speck, O. (2010): Schulische Inklusion aus heilpädagogischer Sicht. Rhetorik und Realität. München: Reinhardt

 Erziehung hat dafür zu sorgen, dass das Positive aufgebaut wird.

(frei nach Paul Moor)

fsgfg