Jahrgangsstufen 7 bis 9

Die Sonderpädagogischen Diagnose- und Werkstattklassen (SDW)

Ein wesentliches Ziel der Oberstufe ist das Erreichen von Berufswahlreife, d.h. die Fähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu erkennen, für welchen Beruf sie gut oder auch weniger gut geeignet sind.

Besonders im Fach BLO (Berufs- und Lebensorientierung) können sich die Schüler/innen in Kleingruppen in verschiedenen Arbeitsfeldern (Gartenbau / Kochen / Wäschepflege / Farbe / Holz- und Metallbearbeitung und vieles mehr) erproben.

Zwei Betriebspraktika in der achten und neunten Jahrgangsstufe helfen unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Arbeitsalltag zu erlangen und die Berufswahlreife weiter zu entwickeln.  
Bereits in der 7. Jahrgangsstufe wird Kontakt mit dem zuständigen Berater der Agentur für Arbeit aufgenommen, um den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern rechtzeitig die Möglichkeit zu geben, den Übergang in die Arbeitswelt zu möglichen. Der "Psychologische Fachdienst" der Agentur überprüft alle Jugendlichen in Einzelterminen während der neunten Jahrgangsstufe, so dass in enger Kooperation mit der betreffenden Klassleitung für jeden Schulabgänger eine gemeinsame "Empfehlung zur beruflichen Eingliederung" ausgesprochen werden kann, die in ein umfangreiches Wortgutachten nach § 15.2 des Arbeitsförderungsgesetzes mündet.

Die beruflichen Perspektiven unserer Schulabgänger sind unterschiedlich. So unterscheiden sich die beruflichen Empfehlungen nach dem noch vorhandenen individuellen Förderbedarf. Der Beginn einer Regelausbildung (Lehre) kann nur wenigen Schülerinnen und Schülern empfohlen werden. Viele finden den Weg in die Berufswelt über Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB), Sonderberufsschule, Ausbildungsbegleitende Hilfen. Auch besondere Berufe nach § 48 des Ausbildungsförderungsgesetzes (z. B. Beikoch, Metallwerker, Holzwerker, Hauswirtschaftstechnische Helferin...) ebnen für unsere Jugendlichen den Weg in die Arbeitswelt.

Wie auch an der Hauptschule hat die Informationstechnische Grundbildung bei allen Schülerinnen und Schülern unserer Förderschule einen hohen Stellenwert. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken, Lernprogramme und Lernspiele - auch das Surfen im Internet - sind hier die Schwerpunkte der Arbeit mit dem Computer. Dazu  kann jede Klasse Termine im Computerraum reservieren.

In jeder Oberstufenklasse 7-9 werden durch innere und äußere Differenzierung schwerpunktmäßig in Mathematik und Deutsch auch Lerninhalte des Lehrplans der Hauptschule vermittelt.  Generell machen alle Schüler/innen in der 9. Klasse eine Abschlussprüfung.

Ab dem Schuljahr 2011/12 kann der Hauptschulabschluss an der Paul-Moor-Schule erworben werden.