Schülermitverantwortung

 

1.       Allgemeines

 

1.1.    Zweck

Mitgestaltung des Lebens und des Unterrichts der Schule; dem Alter und der Verantwortungsfähigkeit der Schüler entsprechend; mit Unterstützung der Schulleitung, Lehrkräften und Erziehungsberechtigten

 

1.2.    Aufgaben

Vorbereitung und Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen (Gemeinschaftsaufgaben z.B. Einrichtung kultureller, sportlicher, musischer Arbeitsgruppen und Arbeitsgruppen für politische Bildung; Übernahme schulinterner Sozialaufgaben; Mitwirkung und Planung von Schulfesten, Schulfahrten, Wanderungen, Sportveranstaltungen, Schullandheimaufenthalten, Skilagern, Theaterbesuchen, Schulbüchereien; jedoch nur "offene" Arbeitsgruppen ohne einseitige politische oder weltanschauliche Ziele)

Übernahme von Ordnungsaufgaben (in der Hauptschule wegen der Haftung mit Vorsicht und Zurückhaltung einzusetzen!)

Wahrnehmung schulischer Interessen der Schüler und Mithilfe bei der Lösung von Konfliktfällen

 

1.3.    Rechte

 

§  Informationsrecht
Informationen über alle Angelegenheiten, welche die Schülervertretung betreffen, durch die Schule

 

§  Anhörungs- und Vorschlagsrecht
Wünsche und Anregungen der Schüler an Lehrkräfte, Schulleitung und Elternbeirat übermitteln

 

§  Vermittlungsrecht
Hilfe und Vermittlung für einen betroffenen Schüler auf Antrag, wenn dieser glaubt, es sei ihm Unrecht geschehen

 

§  Beschwerderecht
Beschwerden allgemeiner Art bei Lehrkräften, bei Schulleitung und im Schulforum vorbringen

 

§  Mitwirkungsrecht
Bei Aufstellung und Durchführung der Hausordnung, bei Organisation und Betreuung besonderer Veranstaltungen; im Schulforum mitwirken

 

§  Anregungsrecht
Zur Gestaltung von Kursen und Schulveranstaltungen und im Rahmen der Lehrpläne, zum Unterricht Anregungen und  Vorschläge unterbreiten