Berufseinstiegsbegleitung

Berufseinstiegsbegleitung ( BerEb )

Ein Förderinstrument der Agentur für Arbeit zur Unterstützung von Schülerinnen und Schüler an ausgewählten Haupt- und Förderschulen

 

 

Zielsetzung:

Ziel der Förderung ist, Schüler beim Übergang von allgemeinbildenden Schulen in Ausbildung individuell zu unterstützen und dadurch die berufliche Eingliederung zu erleichtern. Die Berufseinstiegsbegleitung soll insbesondere, die Chancen der Schüler auf einen erfolgreichen Übergang in eine berufliche Ausbildung deutlich zu verbessern.

 

 

Zielgruppe:

Leistungsschwächere Schüler, der an dem Projekt beteiligten Schulen, die einen Haupt-  oder Förderschulabschluss anstreben und voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, diesen zu erlangen.

Schüler bei denen Integrationsprobleme in Ausbildung nach der Schule wahrscheinlich sind

Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt in enger Abstimmung zwischen der Agentur für Arbeit, der

beteiligten Schule und des beauftragten Bildungsträgers

 

 

Wer führt die Fördermaßnahme“ Berufseinstiegsbegleitung“ an der „ Paul-Moor-Schule“ durch?


Internationaler Bund (IB)
Schanzäckerstr. 10
90443 Nürnberg

Herr Bernd Wohlhöfer

 

bfz gGmbH Nürnberg
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg

Frau Laura Pisu

 

Was sind die Inhalte der Berufseinstiegsbegleitung?

4 Schwerpunktaufgaben stehen im Mittelpunkt der Fördermaßnahme, die immer auf die derzeitige Situation des Förderschülers abgestimmt sein müssen.

 

1.      Erreichen des Schulabschlusses

-          Individuelle Ursachenbestimmung der schulischen Schwierigkeiten

-          Kompetenzanalyse

-          Organisation von individuellen Unterstützungsleistungen

-          Elternarbeit

-          Hilfestellung bei Problemlagen

 

2.      Berufsorientierung und Berufswahl

-          Standortbestimmung

-          Individuelle Begleitung im Berufswahlprozesses

-          Anleitung zur aktiven Gestaltung und Dokumentation des Berufswahlprozesses

-          Unterstützung beim Treffen und Überprüfen einer Berufswahlentscheidung

-          Befähigung der Teilnehmer, persönliche Neigung, Eignung und Leistungsfähigkeit zu den

Anforderungen von Berufen ins Verhältnis zu setzen.

-          enge Abstimmung mit der Berufsberatung/Reha-Beratung der Agentur für Arbeit

 

3.      Suche eines Ausbildungsplatzes

-          Erstellen von Bewerbungsunterlagen

-          Informationen über den regionalen Ausbildungsmarkt

-          Stärkung der Eigenbemühungen

-          Möglichkeiten der Stellensuche

-          Aktives Bewerbertraining

-          Vorbereitung auf Testverfahren

 

4.      Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

-          Konfliktbewältigung

-          Elternarbeit

-          Alltagshilfen

-          Verhaltenstraining

-          Förderung beruflicher und sozialer Handlungskompetenzen

-          Organisation von Nachhilfeleistungen

 

 

Schülerzitate:

Muharrem B.: "Eigentlich will ich später Tänzer werden, aber mein Berufseinstiegsbegleiter hat mich überzeugt, erst einmal einen Grundberuf zu erlernen."

Michelle K.: "Herr Krupar hat mir Mut gemacht, dass ich mich unmittelbar nach Beendigung der Föderschule für eine betriebliche Berufsausbildung als Bäckereifachverkäuferin beworben habe. Ich habe jetzt bereits 1 Jahr erfolgreich als Azubi absolviert"

Christopher P.: "Die vielen persönlichen Gesprächen mit meinem Bereb und meine Praktika haben mich bestärkt in meinem Berufswunsch Koch."


Vivian A.: "Die vielen persönlichen Gespräche haben mir sehr gefallen. Ich konnte vieles über die Berufe lernen. Was auch toll war, dass mein Bereb auch oft mit meinen Eltern über meine berufliche Zukunft gesprochen hat."

Rebecca K.:
"Diese Förderung sollten alle Schüler unserer Schule bekommen. Es macht einfach Spas viele Dinge zu erfahren, wie es denn später im Beruf sein wird und welche Charaktereigenschaften wichtig sind."